HOME

Weihnachtsmarkt am See

Zum Thema...

...Standgebühren


Die Berichterstattung des Südkuriers veranlasst uns, die Erhöhung der Standgebühren anlässlich des Weihnachtsmarkts 2017 differenzierter zu erläutern.

 

Für uns als Veranstalter hatte sich die Kalkulation des gesamten Markts grundlegend verschoben, als klar wurde, dass wir uns erstmals an einer Ausschreibung beteiligen müssen, um den Zuschlag für die Ausrichtung des Marktes zu erhalten.

 

Um konkurrenzfähig zu sein, haben wir unser Angebot stark weiterentwickelt und mit Kinderprogramm sowie zusätzlichen Attraktionen kalkuliert. Nach dem Terroranschlag in Berlin im letzten Jahr war es außerdem nötig, verstärkte Vorkehrungen für die Sicherheit zu treffen, was ebenfalls mit Kosten verbunden ist. Hinzu kommt, dass – auch aus Sicherheitsgründen – die Marktstättenunterführung ab diesem Jahr frei bleibt von Ständen, für uns als Veranstalter ein gehöriger Verdienstausfall.

 

Für 80 Prozent der Standbetreiber wurden die Standgebühren nur sehr moderat, um 5 bis 10 Prozent erhöht. Dies betrifft im Wesentlichen die Kunsthandwerker, die für die Atmosphäre eines Marktes besonders wichtig sind, aber am wenigsten profitieren.

 

Bei den umsatzstarken Imbiss- und Getränkestände hingegen haben wir die Standgebühren dafür stark erhöhen müssen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Erhöhung von einem sehr niedrigen Niveau ausging. Die Gebühren lagen bisher in einem für die Teilnahme an Stadtfesten wie dem Konstanzer Weinfest, den Sommernächten oder dem Seenachtfest üblichen Bereich. Das sind – im Gegensatz zum 23-tägigen Weihnachtsmarkt – Veranstaltungen, die nur 3 bis 5 Tage dauern.

 

Wichtig ist uns: Keiner der Standbetreiber hat uns die Teilnahme aus Kostengründen abgesagt.

Vereine und Schulklassen dürfen übrigens wie bisher kostenfrei Stände betreiben.

 

...Sicherheit


Nach dem letztjährigen Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz werden an Weihnachtsmärkte erhöhte Sicherheitsanforderungen gestellt, denen wir als Veranstalter selbstverständlich nachkommen.

 

So wurden Zufahrtssperren an den Eingängen zum Gelände des Weihnachtsmarktes errichtet, um eine

unbefugte Befahrung durch Kraftfahrzeuge während der Öffnungszeiten zu unterbinden. Es gibt unbemannte und bemannte Zufahrtssperren. Die bemannten Sperren können während der Schließzeiten für Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr geöffnet werden.

 

Hinzu kommt der Einsatz eines zusätzlichen Sicherheitsdienstes, der von uns beauftragt wurde.

 

…ausscheidende Standbetreiber


Von 167 Standbetreibern haben drei Wirte und ein Non-Food-Stand kein neues Vertragsangebot von uns erhalten. Einer der Gründe dafür liegt bei der Entscheidung der Stadtverwaltung, die Marktstättenunterführung nicht mehr als Standfläche

zuzulassen, so dass ab 2017 10 Stellplätze wegfallen. Die aufgrund erhöhter Kosten und wegfallender Stände entstehende Deckungslücke schließen wir, indem wir einen weiteren Glühweinstand in Zukunft selbst betreiben. Daher haben wir den Vertrag mit einem der Glühweinstandbetreiber nicht wieder erneuert.

Weihnachtsmarkt-am-see

Kontaktieren Sie uns

adresse:

Heinrich Stracke
Bahnhofplatz 21-25
78462 Konstanz

 

Tel: 07531 23763 

Fax: 07531 16929
info(at)weihnachtsmarkt-amsee.de